Persönlichkeiten

Königin Christina von Schweden

* 17. Dezember 1626 in Stockholm, Schweden
† 19. April 1689 in Rom, Italien

Christina von Schweden war von 1632 bis 1654 Königin von Schweden.
Sie war maßgeblich an der Beendigung des Dreißigjährigen Krieges beteiligt und profitierte erheblich von dem 1648 in Münster und Osnabrück geschlossenen (Westfälischen) Frieden. Beflügelt durch ihre freigeistige Lebensart erlebte Stockholm eine kulturelle Blüte. Die Stadt wurde zum Anziehungspunkt für bedeutende Künstler und Gelehrte. Christina ließ Bibliotheken bauen, zog verschiedene Wissenschaftler nach Stockholm und war dem Theater zugetan. Sie eröffnete 1671 das Teatro Tordinonain Rom, in welchem auch Frauen auftraten. Dies war damals sehr ungewöhnlich.

Trotz ihrer Position als Herrscherin weigerte sie sich zu heiraten. 1654 dankte Christina von Schweden ab und überließ den Thron ihrem Cousin Karl X. Gustav. Im selben Jahr konvertierte sie zum Katholizismus. Alle drei Entscheidungen sorgten für einen Skandal.

Christinas Auftreten und Verhalten sowie ihre Interessen waren für eine Frau ihrer Zeit sehr ungewöhnlich. Sie hatte eine tiefe Stimme und bevorzugte männliche Kleidung und Haarschnitte. Nach ihrer Geburt hielt man Christina zunächst für einen Jungen. Sie erhielt eine männliche Erziehung und Ausbildung. Offenbar war ihr körperliches Geschlecht nicht eindeutig, was bis heute Gerüchte über eine mögliche Intersexualität schürt.

Künstlerin: Jeanne Lessenich





Projekt 100% MENSCH

Die Projekt 100% MENSCH gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) fördert und fordert die komplette Gleichstellung und Akzeptanz gleichgeschlechtlich liebender Menschen und die Gleichberechtigung aller Geschlechter (LSBTTIQA).

Verwirklicht wird dieses Ziel durch Aufnahme und Aufführung von Charity-Songs, die Ausrichtung von kulturellen Veranstaltungen, die Ausgabe von Publikationen sowie aktiver Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

mehr Informationen

Datenschutzerklärung

Unterzeichner der Charta der Vielfalt

Mitglied im Aktionsbündnis gegen Homophobie

Unterzeichnerin der Stuttgarter Erklärung

Förderung

Die Ausstellung WE ARE PART OF CULTURE wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms "Demokratie leben!" sowie der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Regiestelle Demokratie leben!


Kontakt

Telefon:
+49 (0)711 - 280 70 240

Email:

office@100mensch.de

Adresse
:
Projekt 100% MENSCH
gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
Bochumer Str. 1
D-70376 Stuttgart

HRB 751 741, Stuttgart, FA Stuttgart-Körperschaften 99143/00987
U.St.I.: DE301169354
Geschäftsführer: Holger Edmaier

Das Logo des Projekt 100% MENSCH ist als Deutsche Wort-/Bildmarke Nr. 30 2016 027 185 geschützt.