Persönlichkeiten

Helene Lange und Gertrud Bäumer

Helene Lange (rechts)

Geboren: * 9. April 1848 in Oldenburg, Deutschland
Gestorben: † 13. Mai 1930 in Berlin, Deutschland

Gertrud Bäumer (links)

Geboren: * 12. September 1873 in Hohenlimburg, Deutschland
Gestorben: † 25. März 1954 in Bielefeld, Deutschland

Helene Lange und Gertrud Bäumer waren zwei deutsche Frauenrechtlerinnen und Politikerinnen. Viele Schulen in Deutschland tragen heute ihre Namen.

Helene Lange setzte sich vor allem für gleiche Bildungs- und Berufschancen für Frauen ein und war eine der wichtigsten Vertreterinnen des gemäßigten Flügels der frühen deutschen Frauenbewegung. Sie galt als die unumstrittene Führerin der Lehrerinnenbewegung. 1890 gründete sie den Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenverein (ADLV).

1898 lernten sich Helene Lange und Gertrud Bäumer kennen. Helene Lange baute Gertrud Bäumer zu ihrer Nachfolgerin auf. Mit Langes Unterstützung wurde Gertrud Bäumer Vorsitzende des Bundes Deutscher Frauenvereine (BDF). Im Jahr 1919 gründete Bäumer gemeinsam mit Friedrich Naumann und anderen die Deutsche Demokratische Partei (DDP), deren stellvertretende Vorsitzende sie von 1920 bis 1930 war.

Bäumer war auch maßgeblich am Aufbau des Nationalen Frauendienstes beteiligt. Diese Wohlfahrtsorganisation koordinierte die Nahrungsmittelversorgung und half beim freiwilligen Kriegseinsatzes der Frauen innerhalb von Industrie und Wirtschaft während des Zweiten Weltkriegs.

Über die gemeinsame Arbeit hinaus, entwickelte sich zwischen den Frauen rasch eine intensive Freundschaft, die in eine Lebensgemeinschaft mündete und bis zu Helene Langes Tod im Jahr 1930 währte. Diese Form des Zusammenlebens bezeichnete man als Bostoner Ehe. Nach außen wurden diese „romantischen Freundschaften“ als platonisch, also ohne sexuelles Verlangen inszeniert.





Projekt 100% MENSCH

Die Projekt 100% MENSCH gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) fördert und fordert die komplette Gleichstellung und Akzeptanz gleichgeschlechtlich liebender Menschen und die Gleichberechtigung aller Geschlechter (LSBTTIQA).

Verwirklicht wird dieses Ziel durch Aufnahme und Aufführung von Charity-Songs, die Ausrichtung von kulturellen Veranstaltungen, die Ausgabe von Publikationen sowie aktiver Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

mehr Informationen

Datenschutzerklärung

Unterzeichner der Charta der Vielfalt

Mitglied im Aktionsbündnis gegen Homophobie

Unterzeichnerin der Stuttgarter Erklärung

Förderung

Die Ausstellung WE ARE PART OF CULTURE wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms "Demokratie leben!" sowie der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Regiestelle Demokratie leben!


Kontakt

Telefon:
+49 (0)711 - 280 70 240

Email:

office@100mensch.de

Adresse
:
Projekt 100% MENSCH
gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
Bochumer Str. 1
D-70376 Stuttgart

HRB 751 741, Stuttgart, FA Stuttgart-Körperschaften 99143/00987
U.St.I.: DE301169354
Geschäftsführer: Holger Edmaier

Das Logo des Projekt 100% MENSCH ist als Deutsche Wort-/Bildmarke Nr. 30 2016 027 185 geschützt.